Kidsecure – Sicherheit für Kinder

Bei jedem der Kinder hat beginnt mit dem ersten Atemzug unserer Kleinen eine Angst in uns Eltern zu wachsen. Angst vor Verletzungen, Krankheiten, falscher Umgang und vielen weiteren Dingen über die man sich Sorgen machen kann. Diese Angst und Sorgen werden nach und nach Größer und wohl ein Leben lang bleiben.

Um diese Angst der Eltern hat sich eine richtige Industrie entwickelt, die in manchen Kreisen „Die Besorgnisindustire“ genannt wird und besorgte Eltern mit fragwürdigen Produkten versorgt. Genau darum soll es bei Kidsecure nicht gehen.

Wir möchten sinnvolle Sicherheitsprodukte für Kinder anbieten, die den Kindern in Ihrem Alltag helfen sollen sich sicher und möglichst frei bewegen zu können. Die Schaden präventiv vom Kind abwenden sollen und falls es mal unachtsam ist ernsthafte Verletzungen verhindert.

Kindersicherheit im ganzen Haus

kinder-sicherheitGerade wenn das erste Kind in ihren Haushalt einzieht sollten junge Eltern den Wohnraum auf potenzielle Gefahren überprüfen. Die Räume sollten für die Kinder sicher gestaltet werden und möglichst so aufbereitet, dass das Kind sich frei bewegen und sich bestmöglich ausprobieren kann.

Wir haben verschiedene sinnvolle Sicherheitsprodukte für Kinder gesucht und nach Räumen und/oder Gefahrenquellen aufbereitet. Wir möchten ihnen zeigen worauf Sie bei dem Kauf eines solchen Produkts achten sollten und was wichtig ist. Gerade im Bereich der Sicherheit sollte man sich die Frage stellen, ob günstige Produkte ausreichend sind. In manchen Bereichen sind die günstigen Sicherheitsprodukte ebenso gut wie teure, dort zahlt man dann einen höheren Preis für Ausstattung und Komfort, der Kernnutzen, der Schutz des Kindes wird jedoch von allen Produkten gut abgedeckt. In anderen Bereichen können günstige und nicht funktionierende Produkte eine wirkliche Gefahr sein und sollten vermieden werden.

Als junge Eltern kann man manchmal gar nicht so doof denken wie es kommt. An den Steckdosenschutz, den Eckenschutz für Tische und die Gitter für die Treppe denken die meisten. Dennoch gibt es noch weitere Gefahrenquellen die man auf den ersten Blick gar nicht sieht. Stöbern Sie deshalb durch unsere Seite und entdecken Sie weitere Produkte, die Ihnen helfen Ihre Räume sicher für Ihre Kinder zu machen.

Sicherheitsprodukte für Kinder

Mit welchen Produkten können Sie Ihr Haus für Kinder sicherer gestalten? Wir haben die vielen Produkte die es zum Thema Kindersicherheit auf dem Markt gibt in verschiedene Gruppen zusammengefasst. Diese Gruppen können entweder sich rund um einen Bereich Ihres Wohnraums sein, wie Küche oder Bad, sich um eine bestimmte Produktgruppe wie Gitter oder Steckdosen kümmern oder um bestimmte Aktivitäten. Zu jeder dieser Gruppe haben wir verschiedene Produkte ausgesucht und möchten Ihnen diese vorstellen. Dabei möchten wir Ihnen zeigen, welche Produkte für Ihr Bedürfnis am besten ist und welche Variationen es gibt.

Steckdosenschutz

Steckdosen sollten unbedingt gesichert werden. In dem Bereich gibt es verschiedene Varianten, wie man seine Steckdosen sichern kann. Der richtige Steckdosenschutz für Ihre Räume richtet sich nach der Art der Steckdose und wie oft diese genutzt wird.

Schutzgitter

Sie können Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit verschiedenen Schutzgittern absichern und Kinder den Zutritt zu gefährlichen Bereichen oder Räumen verwehren. Andersrum können die Schutzgitter dafür sorgen, dass Kinder in den Räumen bleiben, wo Sie sicher sind. Wir stellen Ihnen verschiedene Schutzgitter für Türen, Treppen und Kamine vor.

Türschutz

Mit dem Türschutz können Sie die Türen innerhalb Ihrer Räume sichern. Zu gerne spielen Kinder mit Türen und vor allem in der Zeit wo Sie nachahmen und lernen Türen zu öffnen haben die Wohnungstüren eine besonders große Faszination. Leider birgt sich die Gefahr von gequetschten Fingern, die nicht nur schmerzhaft sondern wirklich gefährlich sein können. Es gibt daher verschiedene Produkte, die die Türen sichern.

Kindersicherheit nach Alter

Der Umfang der Kindersicherheit richtet sich oft nach dem Alter des Kindes. Manche Dinge müssen nur eine bestimmte Zeit abgesichert werden, bis das Kind den sicheren und verantwortungsvollen Umgang damit gelernt hat, manche Gefahrenquellen werden erst ab einen bestimmten Alter akut und sollten dann entsprechend gesichert werden. Die Hersteller der Kindersicherheits-Produkte geben sich Mühe die Einschränkungen für Eltern bei der Nutzung der Produkte so gering wie möglich zu halten, das gelingt jedoch nicht immer. An viele Dinge wie Türgitter oder Treppengitter gewohnt mach sich recht schnell, andere werden einem regelmäßig nerven, weil Sie nicht sehr flüssig zu bedienen sind. Aber was soll man machen?! Kindersicherheit geht vor Bequemlichkeit.

Leider verletzen sich immer noch zu viele Kinder in den eigenen 4 Wänden, auch mit kindersicheren Räumen ist eine 100% Sicherheit nie gegeben, doch jede Art von Verletzung und Schmerz die wir unseren Kindern ersparen können, ist es Wert zu überlegen, was wir sichern sollten und was nicht. Bei der Kindersicherheit geht es vor allem darum Risiko zu minimieren bis unsere Kinder sich von alleine sicher durch die Räume bewegen können.

Checklisten zur Kindersicherheit

Je Älter das Kind wird, desto mehr Fähigkeiten erlernt es, es wird mobiler und erkundet mehr und mehr die Welt. Es gewinnt an Kraft und seine Reichweite erhöht sich. Wir möchten Ihnen eine kleine Auflistung geben, was in welchem Alter eine Gefahr darstellen kann (diese Liste ist mit Sicherheit nicht komplett, Sie sollten daher noch mal durch Ihre Räume gehen und weiterer Gefahrenquellen für Kinder ausfindig machen)

Allgemeine Risiken die stets gesichert sein sollten

Manche Bereiche in Wohnbereichen sind in jedem Alter gefährlich und sollten stets gesichert sein, bzw. sollten Kinder sich dort nicht ohne Aufsicht aufhalten. Das zählt auch für bestimmte Gegenstände, die nie in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden sollten.

  • Rauchmelder sind mittlerweile in vielen Bundesländern Pflicht. Es schadet zumindest nicht welche zu haben und die Investition hält sich in Grenzen. Rauchmelder können nicht nur das Leben Ihres Kindes retten, sondern auch Ihres.
  • Badewanne und Dusche können mit einem Temperaturregler ausgestattet werden, der bei 37 Grad Celsius sperrt
  • Hygieneartikel, Kosmetika, Medikamente nie in Reichweite der Kinder aufbewahren
  • Badewannenvorleger und Läufer im Haus mit Anti Rutsch Unterlagen ausstatten
  • Kippschutz für Regale und TV anbringen
  • Kindersichere Steckerleisten verwenden oder mit Steckdosenschutz ausstatten
  • Treppen mit Treppenschutzgittern versehen
  • Grundstück mit Zaun zur Straße sichern

Risiken im Alter von 0-1 Jahren

Im Alter von 0-1 beginnt das Baby vorsichtig seine Umgebung zu erkunden. Liegt es anfangs meist auf den Rücken lernt es sich in Bauchlage zu drehen, lernt zu robben und zu krabbeln und unternimmt erste Laufversuche. Es beginnt sich an Gegenständen hochzuziehen. Es möchte alles anfassen, sobald es etwas zu greifen bekommt, versucht das Baby den Gegenstand in den Mund zu stecken.

  • Steckdosenschutz für alle Steckdosen die das Kind erreichen kann, Steckdosenleisten nicht vergessen
  • Tür- und Schubladensperren sowie Klemmschutz und Fingerklemmschutz
  • Kantenschutz an Tischen, Sideboards und Kommoden
  • Putzmittel für Kinder unerreichbar aufbewahren oder verschließen
  • Vor dem Baden die Temperatur mit einem Thermometer prüfen
  • Badschränke verriegeln
  • Auf Tischdecken weitestgehend verzichten
  • Sicheren Wickeltisch verwenden (hohe Seitenkanten) und Wickelsachen vor dem Wickeln bereitlegen
  • Gitterbett verwenden, kein Nestchen, Schlafsack statt Decke verwenden, kein Kopfkissen, keine Kuscheltiere

Risiken im Alter von 1-3 Jahren

In dem Alter kann das Kind alleine laufen (auch wenn es oft nicht laufen möchte) und ist dementsprechend sehr schnell unterwegs. Die größte Gefahr liegt hier in den Kletterversuchen, die es gerne unternimmt, selbst Treppen schrecken Kinder in dem Alter nicht ab. Sie nehmen zwar nicht mehr alles in den Mund, gefährliche Gegenstände werden dennoch gerne genommen und ausprobiert. Dabei hilft die Beobachtung der Eltern, denen die Kinder gerne alles nachmachen. Kinder beginnen erste Fahrversuche mit Laufrad und Dreirad.

  • Elektrogeräte sollten außer Reichweite von Kindern sein und am besten bei nicht Gebrauch aus der Steckdose genommen werden, achten Sie auch auf herunterhängende Kabel
  • Ein Herdschutzgitter und eine Backofenverriegelung sichern den Herd und Ofen, wenn das Kind für kurze Zeit unbeaufsichtigt sein sollte
  • Anti Rutsch Einlagen für Badewanne und Duschtasse
  • Hohe Glasscheiben wie französische Fenster und Terrassentüren mit Aufklebern versehen
  • Fenster und Balkontüren mit Sicherungen versehen auch an Schiebetüren Sicherungen denken
  • Alle Spielsachen in Reichweite und ohne Klettern erreichbar halten
  • Nachtlicht installieren
  • Teich, Regentonnen und Pool sichern
  • Giftige Pflanzen (vor allem mit giftigem Beeren) aus dem Garten und der Wohnung entfernen

Risiken im Alter von 3-5 Jahren

Im Alter von 3-5 macht man Kindern nicht mehr so viel vor. Sie lernen schnell und können sich Dinge gut merken. Einfach Riegel sind kein Problem mehr und von den Kindern leicht zu überwinden. Selbst recht komplexe motorische Abläufe wie einen Schlüssel in ein Schloss stecken und drehen ist für ein Kind in dem Alter kein Problem. Auch wen gut zureden und warnen vor Gefahren in vielen Fällen helfen kann, manchmal ist die Neugierde doch zu groß.

  • Feuerzeuge, Streichhölzer, scharfe Messer und Scheren sollten nicht mehr in Schubladen aufbewahrt werden.
  • Elektrische Geräte im Bad (wie Fön, Rasierer) nicht in Reichweite der Kinder lassen und stets vom Strom nach Gebrauch trennen.
  • Stabile Tische und Stühle für das Kinderzimmer nutzen
  • Kinderbett mit Sicherheitsgitter oder hohen Kanten verwenden
  • Treppenfliesen für Treppenstufen verwenden
  • Spielgeräte im Garten sichern verankern und befestigen